Wen kümmert's : Inhalt

Länge: 12 Min. Format: 35mm s/w


Volker Schlöndorff zu Wen kümmert's:

Im Frankfurter Raum machte die Rote Hand Jagd auf algerische Soldaten, die aus der französischen Armee desertiert und über die deutsche Grenze geflohen waren. Ich wollte zeigen, wie der französische Kolonialkrieg sich mit stillschweigender Duldung im angeblich so friedlichen Deutschland fortsetzte. Meine marokkanischen Freunde Bekkai nahm ich als Darsteller mit, Bertrand Tavernier als Regieassistenten und mein alter Freund Rim aus Wiesbaden wurde zum Kameramann erklärt.

Das Segelboot meines Vaters sollte Schauplatz und Fluchtpunkt der Untergrundkämpfer sein. „Tahia El Djezair - es lebe Algerien!" hieß es im Schlusstitel. Der Film wurde nicht freigegeben und zwar aus politischer Rücksicht gegenüber einer befreundeten Nation, deren gerechten Krieg in Algerien es der Bundesrepublik nicht anstehe, zu kritisieren. Ein schöneres Lob als dieses offizielle Verbot hätte ich mir nicht erträumen können. Das ansonsten belanglose Filmchen, das ich erst die Wacht am Rhein und dann Wen kümmert's genannt und mit Loki, dem Spitznamen meiner Mutter, signiert hatte, bekam dadurch unerwartete Bedeutung.