Ein Aufstand alter Männer : Inhalt

Länge: 91 Min. Format: 35mm Farbe

Uraufführung: Cannes 1987, IFF; Kinostart (DE): 24.09.1987, Hamburg (FBW "besonders wertvoll"); TV-Erstausstrahlung (DE): 29.03.1989


Ein Weißer liegt erschossen vor der Hütte eines Schwarzen, und das im tiefen Süden der USA. Da dürfte es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit sein, wann ein Lynchkommando eintrifft. Der Mordverdacht fällt auf Mathu (Louis Gossett Jr.), der in der Hütte wohnt.

Um Mathu vor den Lynchern zu schützen, trommelt Candy (Holly Hunter), die weiße Plantagenbesitzerin, für die Mathu eine Vaterfigur ist, alle anderen schwarzen Männer zusammen. Jeder soll ein Gewehr und eine leergeschossene Patrone mitbringen. Alle kommen.

Als der Sheriff am Tatort eintrifft, erwarten ihn bereits 18 alte schwarze Männer. Der Sheriff muss seinen weißen Freunden den Mörder präsentieren, um sie von der Lynchjustiz abhalten zu können. Er will keine Unruhe in seinem Distrikt. Doch weder Verhöre noch Ohrfeigen oder Drohungen können die schwarzen Greise einschüchtern. Jeder bekennt sich schuldig, und alle haben ein Motiv: die Grausamkeit des weißen Toten ... .

Ernest J. Gaines wurde auf einer Plantage in Louisiana geboren. Seine Großeltern waren noch Sklaven. Die Lust am Fabulieren entdeckte er, als er für die alten schreibunkundigen Nachbarn Briefe verfasste. Heute gehört Gaines zu den erfolgreichen Vertretern der schwarzen amerikanischen Literatur. Er lehrt die eine Hälfte des Jahres an der Universität in Lafayette in Louisiana, die restlichen sechs Monate verbringt er schreibend in San Francisco.