Der Unhold : Inhalt

Länge: 118 Min. Format: 35mm Farbe

Uraufführung: Venedig 1996, IFF; Erstaufführung (DE): 12.09.1996, Köln (FBW "wertvoll")


"Der Unhold" ist die Geschichte von Abel Tiffauges (John Malkovich), einem zärtlichen Riesen, der Kinder liebt und ihre Nähe sucht, weil er selbst ein Kind geblieben ist. Einem, der sie entführt – aber nicht, um sie aufzufressen wie im Märchen, sondern um sie vor der Gesellschaft der Erwachsenen zu schützen. Abel ist groß, kräftig und von magischer Natur. Ein Außenseiter – jenseits von Gut und Böse.

In Paris, am Vorabend des zweiten Weltkrieges, wird aus dem Waisenjungen ein ungewöhnlicher, scheuer Mann. Später, als französischer Kriegsgefangener in Ostpreußen, erscheint seinem naiven Blick die große und grausame Weltgeschichte wie ein unwirkliches Schauermärchen. Während die sechste Armee in Stalingrad kapituliert, streift Abel durch die masurischen Wälder, um Kinder für Hitlers schwindendes Heer zu entführen. Seine Liebe zu den Kindern hat ihn an die paramilitärische Eliteschule Kaltenborn verschlagen. Hier üben sich Hunderte von Jungen zwischen 12 und 16 Jahren in Spielen, Wettkämpfen und Kriegshandwerk. Erst im Angesicht russischer Panzer begreift Abel, dass er seine Schützlinge in den sicheren Tod geschickt hat...