News

< Maerzmusik 2011

Das Meer am Morgen

10.05.2011

Letzte Woche begannen nahe Paris die Dreharbeiten zu dem neuen Film von Volker Schlöndorff (Buch und Regie). Der Arbeitstitel ist: „Das Meer am Morgen". Erzählt wird die authentische Geschichte, die im Oktober 1941 während der deutschen Besatzungszeit in Frankreich spielt. Nach einem ersten Attentat auf einen deutschen Offizier, suchen Deutsche und Franzose die "richtige Art" darauf zu reagieren. Schließlich wird ein 17-Jähriger erschossen, Guy Môquet, der dadurch in Frankreich so berühmt wurde wie Sophie Scholl etwa in Deutschland. Das Drehbuch von Volker Schlöndorff basiert auf Dokumenten und Briefen, dem kürzlich entdeckten Bericht Ernst Jüngers und einer frühen Erzählung Heinrich Bölls.

Es spielen neben Ulrich Matthes als Ernst Jünger, André Jung in einer Gastrolle als General Stülpnagel, Harald Schrott als General Obert i.G. Speidel sowie Thomas Arnold als deutscher Botschafter in Paris Otto Abetz. Ebenso spielen Christopher Buchholz, Jacob Matschenz und Mario Irrek mit.

Die Filmmusik liefert Bruno Coulais, der durch „Die Kinder des Monsieur Mathieu" weltbekannt wurde.

„Ich freue mich nach vielen Jahren wieder in Frankreich zu drehen, zumal diese Geschichte an dem Ort in der Bretagne spielt, wo ich zehn Jahre nach dem Krieg zur Schule ging und Abitur gemacht habe. Es ist eine kleine Geschichte, unendlich groß durch den Mut der Beteiligten, unerbittlich in seinem Ablauf wie eine griechische Tragödie und fast unverständlich im heutigen Europa. Wer immer Europa-müde ist, sollte sich daran erinnern, wo wir herkommen," sagt der Regisseur, der sich kurz nach dem Krieg als Austauschschüler am Ort des Geschehens aufgehalten hat.

Produziert wird dieser Film von arte France mit „Les Canards Sauvages" (Paris), der PROVOBIS FILM München, dem Bayerischen Rundfunk, dem Norddeutschen Rundfunk und dem Südwestrundfunk mit freundlicher Unterstützung des FilmFernsehFonds Bayern. Die Dreharbeiten dauern noch bis Anfang Juni und finden ausschließlich in Frankreich statt.