News

< Zur Entstehungsgeschichte von Volker Schlöndorffs Baal

BAAL und DIPLOMATIE

22.01.2014

Regisseur Volker Schlöndorff präsentiert zwei Produktionen als „Berlinale Specials“


Foto:Digne Meller Marcovic

Foto: Gaumont

Berlin, den 20. Januar 2014 – Nachdem Volker Schlöndorff vor zwei Jahren mit „Das Meer am Morgen“ Kritik und Publikum in der Berlinale-Reihe „Panorama“ beeindruckte, zeigen die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin gleich zwei Produktionen des renommierten Regisseurs.

 

„Ich hätte mir kein schöneres Geburtstagsgeschenk wünschen können als diesen Spagat über 44 Jahre“, sagt der Regisseur.

 

Das Frühwerk BAAL (1969) nach Bertold Brecht mit der einzigartigen Besetzung Rainer Werner Fassbinder, Sigi Graue, Margarethe von Trotta, Hanna Schygulla, das nach der Erstausstrahlung über 44 Jahre keine Aufführungsrechte. Nun zeigt die Berlinale BAAL in der Sektion „Special“.

 

 

BAAL ist Brechts erstes Bühnenstück, geschrieben 1918 im Alter von 20 Jahren als Reaktion auf ein Drama von Hanns Johst. Angewidert von dessen verklärender Art, das Leben des Dichters Grabbe darzustellen, schuf Brecht die Gegenfigur Baal als überlebensgroße Projektion individueller Vitalität. Seinen eigenen Worten zufolge, behandelt das Stück die gewöhnliche Geschichte eines Mannes, der in einer Branntweinschenke einen Hymnus auf den Sommer singt, ohne die Zuschauer ausgesucht zu haben – einschließlich der Folgen des Sommers, des Branntweins und des Gesanges-… Nicht die Verherrlichung nackter Ichsucht und die schrankenloser Lebensgier eines asozialen Dichters ist das Thema des Stückes, sondern die Reaktion eines ungebrochenen Ich auf die Zumutungen und Entmutigungen einer Welt, die selber asozial ist.

 

Der Filmverleih Weltkino startet BAAL in ausgewählten Kinos.

 

 

 

Als Weltpremiere zeigt die Berlinale Volker Schlöndorffs aktuellen Film DIPLOMATIE (Deutschland/Frankreich 2014) mit André Dussollier und Niels Arestrup („Der Prophet“) in den Hauptrollen am 12. Februar 2014.

 

In dem Psychodrama DIPLOMATIE geht es um die Geschehnisse vom 25. August 1944, als der deutsche Stadtkommandant von Paris sich Hitlers Befehl widersetzte, die Stadt wie zuvor Warschau in Schutt und Asche zu legen.

 

Gaumont, Paris startet DIPLOMATIE am 5. März 2014 in Frankreich. Deutscher Verleih ist Koch Media, München.